Wie wir zum Spinone kamen?

Eines war uns Beiden sehr schnell klar - wir wollen einen Hund! Aber welche Rasse? Klar war, ein Jagdhund soll es sein. Patrick möchte zukünftig in Begleitung zur Jagd gehen. Familienfreundlich muss er sein, denn zu welchem Anteil ist der Jagdhund im Jagdeinsatz und wie viel Zeit lebt er in der Familie? Leicht erziehbar und für “Anfänger” geeignet wäre auch nicht schlecht. Vom Aussehen war Patrick der Drahthaar-Typ und ich favorisierte was kleines mit Spaniel-Ohren. Im Nachhinein betrachtet haben wir, bis auf das klein, wohl jetzt Beide unseren Willen bekommen.  Jedenfalls befassten wir uns sehr, sehr lange mit dem Hundewunsch (9 Jahre um genau zu sein), gingen mit unserem befreundeten Jäger - heutigen Trainer - in die Hundeschule und informierten uns bzw. holten uns Tipps. Sabine Geisler, die Leiterin der Hundeschule warf dann mal den Namen Spinone Italiano in den Raum und ich fing die Recherche an. Mir war schnell klar, auch wenn ein Spinone bestimmt alles andere als klein ist und optisch absolut überhaupt nicht nach meinem Geschmack war - das ist der Hund - die Rasse, die genau zu uns passt! . . .  genauso ist es! Nie mehr einen anderen Hund, eine andere Rasse!!! . . . und noch was: EIN Spinone ist KEIN Spinone :-)

Dass EIN Spinone KEIN Spinone ist, bemerkten wir

sehr schnell . . .

. . . bei vielen Spinonehaltern blieb es eben nicht bei nur einem Spinone. Eigentlich wollten wir uns einen Welpen aus Vios ersten Wurf behalten, aber es kam mal wieder alles anders. Wir bekamen von einer befreundeten Züchterin das Angebot, einer Spinone- Hündin ein neues Zuhause zu bieten, die genauso alt ist wie Vio. Wir kannten die Hündin bereits von Vios Zuchtzulassung und waren beide sehr angetan von ihrem typvollen Aussehen und Wesen. Sie ist eine kleine und zierliche Vertreterin der Rasse, verschmust und jagdlich sehr ambitioniert. Nach langer Bedenkzeit fassten wir den Entschluss Choco bei uns aufzunehmen. So zog dann am 09.06.2013 Choco bei uns ein und wir kamen nun doch zu unserem zweiten Spinone. Schneller als erwartet.

Suchtfaktor Spinone?

Egal wie man es nennt, jedenfalls wurden jetzt aus zweien sogar drei Spinoni. Dunya, eine Hündin aus Chocos ersten Wurf konnte ich nicht gehen lassen :-) Ich kann es nicht erklären oder in Worte fassen was es war, aber ich hatte binnen weniger Tage mein Herz an sie verloren. Vom Kopf war jedoch klar, dass wir uns keinen Welpen behalten wollen. Aber als sie dann auch noch bei den durchgeführten Welpentests hervorstach und unseren befreundeten Hundetrainer (gänzlich ohne meine Beeinflussung!) überzeugte, wagte ich zu hoffen. Jetzt galt es noch den Rest der Familie zu überzeugen. Aber auch das war nicht schwer!

Unsere Spinoni

Dunya Dunya Choco Choco Vio Vio
© 2012 - 2018 Patrick und Nicole Leupold
Spinone Italiano - del Pino Silvestre +49 (0) 9191 7167978 nicole.leupold(at)freenet.de
del Pino Silvestre Spinone Italiano

Deutschlands

einzige Zuchtstätte mit

VGP-geprüften Zuchthündinnen!

kostenlose counter