Annibale Carracci - Hunting, entstanden vor 1595
Logo
Die Rückkehr des Kardinals Gonzaga, Andrea Mantegna (1450)

Standard

FCI - Einteilung: - Gruppe 7, Vorstehhunde - Sektion 1.3 Kontinentaler Vorstehhund, Typ „Griffon“. Mit Arbeitsprüfung - FCI - Nr. 165 Allgemeines Erscheinungsbild: Hund von kräftigem, derben und widerstandsfähigem Körperbau, kräftiger Knochenbau, gut entwickelte Muskulatur, Rauhaar. Größe: - Rüden: 60 bis 70cm bei 32 bis 37kg - Hündinnen: 58 bis 65cm bei 28 bis 30kg Farben: weiß, weiß mit orangefarbenen Platten, weiß-orange geschimmelt, weiß-orange geschimmelt mit orangefarbenen Platten, Braunschimmel, Braunschimmel mit braunen Platten und weiß mit braunen Platten.

Spinone Italiano

Spinone, Spinone Italiano, Italienischer Vorstehhund, Italian Griffon
Stannamore Quindi Contessa Lisa
Lo Spinone, un cane per me, per voi, non per tutti! The Spinone, a dog for me, for you, but not for everyone! Der Spinone, ein Hund für mich, für dich, aber nicht für jeden! Francesco Saverio Gianotti
Die Madonna del Beccaccino, Annibale Cerutti (1950)
Die Jagd oder Hunting, Annibale Carracci - Entstanden vor 1595
Die Familie des Markgrafen Ludovico Gonzaga, Andrea Mantegna (1464-1474)
Die Rückkehr des Kardinals Gonzaga, Andrea Mantegna (1450)
Standard ENCI

Spinone Italiano

Singular: Spinone Italiano - Plural: Spinoni Italiani

Rassebeschreibung

Geschichte

Enzyklopädie der Jagdhunde

Standard

Spinone Italiano - Geschichte

Herkunft und Geschichte

Es wird vermutet, daß die Rasse im italienischen Piemont ihren Ursprung hat. Man geht davon aus, daß es sich um einen der ältesten Vorstehhunde handelt. So ist dieser Hundetyp auf dem Fresko von Andrea Mantegna "Die Rückkehr der Kardinals Gonzaga" (1450) und auf einem Gemälde von Annibale Carracci (1560 bis 1609) zu finden. Jacques Espée de Selincourt schreibt 1683 in seinem Buch Le Parfait Chasseur (Der perfekte Jäger), daß die besten Griffons aus Italien und Piemont kommen und nimmt dabei Bezug auf den Spinone. Gerade weil es sich um eine alte Rasse handelt sind die Ursprünge unklar und es gibt verschiedene Theorien, die weit auseinander liegen. Tale, ein Kynologe aus dem 16. Jh., vermutet die Herkunft des Spinone in der Verbindung von russischen Griffons mit dem Bracco Italiano. Eine andere Theorie vermutet die Herkunft bei einem inzwischen ausgestorbenen spanischen Vorstehhund. Während des zweiten Weltkriegs starb der Spinone fast aus. Dabei spielte auch die Tatsache eine Rolle, daß viele italienische Jäger begannen mit anderen Vorstehhunden zu jagen, die aus dem Ausland kamen wie Setter, Pointer oder Deutsch Drahthaar. Im Gegenzug wurde der Spinone auch in andere Länder exportiert, so daß sich die Zuchtpopulation inzwischen erholt hat. Quelle: VDH - Spinone Italiano .
Die Familie des Markgrafen Ludovico Gonzaga, Andrea Mantegna (1464-1474)
Die Jagd oder Hunting, Annibale Carracci - Entstanden vor 1595
Die Madonna del Beccaccino, Annibale Cerutti (1950)
Die Rückkehr des Kardinals Gonzaga, Andrea Mantegna (1450)

Spinone Italiano

Spinone, Spinone Italiano, Italienischer Vorstehhund, Italian Griffon

Spinone Italiano

Singular: Spinone Italiano - Plural: Spinoni Italiani

Rassebeschreibung

Geschichte

Enzyklopädie der Jagdhunde

Standard

Stannamore Quindi Contessa Lisa
kostenlose counter