Choco und Vio Choco und Dunya Dunya und Diva Chiara, Choco und Dunya Vio und Dunya

Spinone und Gesundheit

. . . oder worauf Sie achten sollten.

Der Spinone gilt als alte und robuste Rasse. Aber wie bei allen Rasse- und Mischlingshunden, gibt es auch beim Spinone gesundheitliche Schwachstellen. HD = Hüftgelenksdysplasie Hüftgelenksdysplasie ist eine Fehlbildung der Hüftgelenke, die in verschiedene Schweregrade unterteilt wird. (A = frei, B = Grenzfall/Übergangsform und C = leichte HD - es gibt noch weitere Stufen wie D und E) Eine HD- Röntgenaufnahme war bisher die einzig notwendige gesundheitliche Untersuchung für die Zucht. In die Zucht dürfen Hunde mit A oder B und bei C mit Einschränkung. Neu! Seit 2015 muss ED und Schulter-OCD zusätzlich geröntgt werden und von der Gutachterstelle mit >frei< bewertet sein. Das gilt für alle zukünftigen Zuchthunde! :-) ED = Ellenbogendysplasie Unter Ellenbogendysplasie versteht man eine Miss- oder Fehlentwicklung im Bereich des Ellenbogengelenkes, welche durch das nicht Zusammenpassen der gelenkbeteiligten Knochen zu einer Erkrankung des Gelenkes führt. OCD = Osteochondrosis Dissecans Die OCD ist eine Erkrankung des Bewegungsapparates, wobei durch “übermäßigen” Knorpelwachstum die Knorpelschicht nicht ausreichend versorgt und somit rissig werden kann. Durch diese Risse tritt dann Gelenkschmiere ein. Häufig platzt dadurch ein Knorpelplättchen (Knorpelchip oder Gelenksmaus) ab und “schwimmt” im Gelenk . Dies führt dann zu Beschwerden wie Schmerzen oder Entzündungen. Die OCD kann in allen Gelenken auftreten, aber am häufigsten tritt sie im Schultergelenk auf. Magendrehung CA = Cerebellar Ataxia (Zerebellare Ataxie/ Kleinhirnataxie) Ist eine neurologische Störung, die sich durch “zittern” und unkoordinierte Bewegung bemerkbar macht. Sie tritt im ersten Lebensjahr auf und verläuft immer tödlich. Seit 2008 gibt es in England den Gen-Test für Spinone. Zum Ausbruch dieser Krankheit kann es aber nur kommen, wenn man Träger mit Träger verpaart. Verpaart man Träger mit Frei oder Frei mit Frei kann keiner der Welpen erkranken. Neu! Seit 01.11.2019 (erneute Betreuung der Rasse Spinone durch den VDH) Jeder Spinone muss ab sofort für die Zuchtzulassung einen CA-Test vorweisen. Ohren Die langen Behänge (Schlappohren), bedürfen regelmäßiger Kontrolle und wöchentliches reinigen der Ohrmuschel. Erhöhtes Risiko von Ohrenentzündungen. Epilepsie Auch die gibt es beim Spinone (wie bei allen anderen Rasse- und Mischlingshunden auch). Sie tritt in einigen Linien vermehrt auf. Fragen Sie ob in den Linien der Eltern, Hunde mit epileptiformen Anfällen bekannt sind! Die Aussage, dass im Stammbaum kein Hund mit Epilepsie vorkommt, sagt übrigens nur, dass kein Hund der in der Ahnentafel steht selbst erkrankt ist. (Kunststück, wer würde auch bewusst mit einem kranken Hund züchten?) Es sagt aber nichts über die tatsächliche familiäre Belastung aus, ob Geschwister der dort stehenden Hunde epileptische Anfälle haben, oder vielleicht mehrere Onkel/Tanten erkrankt sind. Ein ehrlicher Züchter kann und wird ihnen sagen wie es um die enge Verwandtschaft (Geschwister, Halbgeschwister, Tanten/Onkel, Nichten/Neffen, Cousinen/Cousins) der Hunde im Stammbaum bestellt ist! Er kann Ihnen auch sagen, wenn ein Hund aus der Ahnentafel in einer anderen Verpaarung Welpen mit Epilepsie gezeugt hat. Ein verantwortungsvoller Züchter geht Hinweisen nach und erkundigt sich. Nichts zu wissen oder nichts wissen zu wollen ist in meinen Augen grob fahrlässig. Auf der Seite des Englischen Clubs gibt es viele Infos zur Gesundheit und dem Genome-Projekt sowie den aktuellen Forschungsstand bezüglich eines Gentests. Es gibt noch kleinere Probleme wie lose Augenlider, Sabbern, Knickruten und fehlende Zähne, womit der Hund aber gut leben kann! . . .und trotz alledem gibt es für mich keinen passenderen Hund als den Spinone! Sein Wesen und sein Charakter relativieren sogar Sabberflecken an den Wänden, Türen und Spiegeln.

mit gutem Beispiel voran gehen

Deshalb engagieren wir uns aktiv für die Gesunderhaltung unserer Rasse. So ist es für uns selbstverständlich, dass die Ergebnisse von Röntgenuntersuchungen oder auch Erkrankungen in den Würfen offen und für jeden einsehbar zur Verfügung gestellt werden. Für diese Offenheit wurde unser Zwinger vom ISCGB (Italian Spinone Club of Great Britain) mit dem „purple Star“ ausgezeichnet. Außerdem unterstützen wir seit der Entstehung, im Februar 2014, die einzige internationale und offene Spinone Datenbank der Spinone Health Foundation (SHF) For a healthier Spinone future through knowledge - Für eine gesündere Zukunft unserer Spinoni durch Wissen.

Expertenmeinung

Mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichung auf meiner Seite folgende Expertenmeinung von: A.Univ.Prof.Dr.med.vet. Irene Sommerfeld-Stur "Die bewusste Zucht mit einer OCD-operierten Hündin ist in keinem Fall akzeptabel und schon gar nicht, wenn sie noch dazu mit einem nahen Verwandten gepaart wird. Denn die Paarung verwandter Tiere führt ganz im Gegenteil zu einem Anstieg des Inzuchtniveaus und damit zu einer Verringerung der genetischen Vielfalt. Und zudem erhöht sich die Wahrscheinlichkeit der Homozygotie von Defektgenen und damit die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Defekten. Der Einsatz von Tieren, die "Fehler haben" in kleinen genetisch stark belasteten Populationen zur Erhaltung der genetischen Varianz ist nur dann akzeptabel bzw. sinnvoll, wenn diese Fehler einen geringen Krankheitswert haben. Das trifft bei einer OCD aber in keinem Fall zu. Unter den von Ihnen genannten Problemen, die beim Spinone auftreten wäre allenfalls das Fehlen von Zähnen oder bestimmte Formen einer Knickrute, eventuell noch das lose Augenlid in diesem Sinn akzeptabel."
Gesundheit
Zitat Max Frisch: „Die, die das Nest schmutzig machen, zeigen empört auf einen, der ihren Schmutz bemerkt und nennen ihn den Nestbeschmutzer"

Spinone und Gesundheit

. . . oder worauf Sie achten sollten.

Der Spinone gilt als alte und robuste Rasse. Aber wie bei allen Rasse- und Mischlingshunden, gibt es auch beim Spinone gesundheitliche Schwachstellen. HD = Hüftgelenksdysplasie Hüftgelenksdysplasie ist eine Fehlbildung der Hüftgelenke, die in verschiedene Schweregrade unterteilt wird. (A = frei, B = Grenzfall/Übergangsform und C = leichte HD - es gibt noch weitere Stufen wie D und E) Eine HD-Röntgenaufnahme war bisher die einzig notwendige gesundheitliche Untersuchung für die Zucht. In die Zucht dürfen Hunde mit A oder B und bei C mit Einschränkung. Neu! Seit 2015 muss ED und Schulter-OCD zusätzlich geröntgt werden und von der Gutachterstelle mit >frei< bewertet sein. Das gilt für alle zukünftigen Zuchthunde! :-) ED = Ellenbogendysplasie Unter Ellenbogendysplasie versteht man eine Miss- oder Fehlentwicklung im Bereich des Ellenbogengelenkes, welche durch das nicht Zusammenpassen der gelenkbeteiligten Knochen zu einer Erkrankung des Gelenkes führt. OCD = Osteochondrosis Dissecans Die OCD ist eine Erkrankung des Bewegungsapparates, wobei durch “übermäßigen” Knorpelwachstum die Knorpelschicht nicht ausreichend versorgt und somit rissig werden kann. Durch diese Risse tritt dann Gelenkschmiere ein. Häufig platzt dadurch ein Knorpelplättchen (Knorpelchip oder Gelenksmaus) ab und “schwimmt” im Gelenk . Dies führt dann zu Beschwerden wie Schmerzen oder Entzündungen. Die OCD kann in allen Gelenken auftreten, aber am häufigsten tritt sie im Schultergelenk auf. Magendrehung CA = Cerebellar Ataxia (Zerebellare Ataxie/ Kleinhirnataxie) Ist eine neurologische Störung, die sich durch “zittern” und unkoordinierte Bewegung bemerkbar macht. Sie tritt im ersten Lebensjahr auf und verläuft immer tödlich. Seit 2008 gibt es in England den Gen-Test für Spinone. Zum Ausbruch dieser Krankheit kann es aber nur kommen, wenn man Träger mit Träger verpaart. Verpaart man Träger mit Frei oder Frei mit Frei kann keiner der Welpen erkranken. Neu! Seit 01.11.2019 (erneute Betreuung der Rasse Spinone durch den VDH) Jeder Spinone muss ab sofort für die Zuchtzulassung einen CA-Test vorweisen. Ohren Die langen Behänge (Schlappohren), bedürfen regelmäßiger Kontrolle und wöchentliches reinigen der Ohrmuschel. Erhöhtes Risiko von Ohrenentzündungen. Epilepsie Auch die gibt es beim Spinone (wie bei allen anderen Rasse- und Mischlingshunden auch). Sie tritt in einigen Linien vermehrt auf. Fragen Sie ob in den Linien der Eltern, Hunde mit epileptiformen Anfällen bekannt sind! Die Aussage, dass im Stammbaum kein Hund mit Epilepsie vorkommt, sagt übrigens nur, dass kein Hund der in der Ahnentafel steht selbst erkrankt ist. (Kunststück, wer würde auch bewusst mit einem kranken Hund züchten?) Es sagt aber nichts über die tatsächliche familiäre Belastung aus, ob Geschwister der dort stehenden Hunde epileptische Anfälle haben, oder vielleicht mehrere Onkel/Tanten erkrankt sind. Ein ehrlicher Züchter kann und wird ihnen sagen wie es um die enge Verwandtschaft (Geschwister, Halbgeschwister, Tanten/Onkel, Nichten/Neffen, Cousinen/Cousins) der Hunde im Stammbaum bestellt ist! Er kann Ihnen auch sagen, wenn ein Hund aus der Ahnentafel in einer anderen Verpaarung Welpen mit Epilepsie gezeugt hat. Ein verantwortungsvoller Züchter geht Hinweisen nach und erkundigt sich. Nichts zu wissen oder nichts wissen zu wollen ist in meinen Augen grob fahrlässig. Auf der Seite des Englischen Clubs gibt es viele Infos zur Gesundheit und dem Genome-Projekt sowie den aktuellen Forschungsstand bezüglich eines Gentests. Es gibt noch kleinere Probleme wie lose Augenlider, Sabbern, Knickruten und fehlende Zähne, womit der Hund aber gut leben kann! . . .und trotz alledem gibt es für mich keinen passenderen Hund als den Spinone! Sein Wesen und sein Charakter relativieren sogar Sabberflecken an den Wänden, Türen und Spiegeln.
Zitat Max Frisch: „Die, die das Nest schmutzig machen, zeigen empört auf einen, der ihren Schmutz bemerkt und nennen ihn den Nestbeschmutzer"

mit gutem Beispiel voran

gehen

Deshalb engagieren wir uns aktiv für die Gesunderhaltung unserer Rasse. So ist es für uns selbstverständlich, dass die Ergebnisse von Röntgenuntersuchungen oder auch Erkrankungen in den Würfen offen und für jeden einsehbar zur Verfügung gestellt werden. Für diese Offenheit wurde unser Zwinger vom ISCGB (Italian Spinone Club of Great Britain) mit dem „purple Star“ ausgezeichnet. Außerdem unterstützen wir seit der Entstehung, im Februar 2014, die einzige internationale und offene Spinone Datenbank der Spinone Health Foundation (SHF) For a healthier Spinone future through knowledge - Für eine gesündere Zukunft unserer Spinoni durch Wissen.

Expertenmeinung

Mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichung auf meiner Seite folgende Expertenmeinung von: A.Univ.Prof.Dr.med.vet. Irene Sommerfeld-Stur "Die bewusste Zucht mit einer OCD-operierten Hündin ist in keinem Fall akzeptabel und schon gar nicht, wenn sie noch dazu mit einem nahen Verwandten gepaart wird. Denn die Paarung verwandter Tiere führt ganz im Gegenteil zu einem Anstieg des Inzuchtniveaus und damit zu einer Verringerung der genetischen Vielfalt. Und zudem erhöht sich die Wahrscheinlichkeit der Homozygotie von Defektgenen und damit die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Defekten. Der Einsatz von Tieren, die "Fehler haben" in kleinen genetisch stark belasteten Populationen zur Erhaltung der genetischen Varianz ist nur dann akzeptabel bzw. sinnvoll, wenn diese Fehler einen geringen Krankheitswert haben. Das trifft bei einer OCD aber in keinem Fall zu. Unter den von Ihnen genannten Problemen, die beim Spinone auftreten wäre allenfalls das Fehlen von Zähnen oder bestimmte Formen einer Knickrute, eventuell noch das lose Augenlid in diesem Sinn akzeptabel."
Gesundheit
kostenlose counter